Motorradgottesdienst

Unterwegs im Namen des Herrn ...


Einmal im Jahr dröhnen und knattern sie aus allen Himmelsrichtungen auf Suhlendorf zu:
Aber keine Sorge – die wollen nur beten.


Bild "Freizeit:Andrang_2_klein.jpg"
Männer und Frauen auf schweren Maschinen – bitte
anklicken! Foto: Christian Wiechel-Kramüller
Ziel der Motorradfahrerinnen und -fahrer, die dann über Suhlendorf hereinbrechen, ist der Motorradgottesdienst in der Marienkirche. Ein ungewöhnlicher Anlass für eine Motorradtour, und ein ungewöhnlicher Gottesdienst für eine besondere Zielgruppe: Biken und Beten.

Der 8. MoGo, also Motorradgottesdienst, in Suhlendorf fand 2013 statt. „Scheinbar ganz schön schräg, so ein ‚Motorrad-Gottesdienst‘“, predigte Pastor i. R. Burkhard Schulze am 1. Juni 2013.

Bild "Freizeit:1_klein.jpg"
Suhlendorfs Pastor Hagen Günter, Jürgen Meier
in Motorradkluft und im Talar Pastor i. R. Burkhard
Schulze. | Foto: Christian Wiechel-Kramüller







„Aber – Gott sei Dank – auch Jesus stand auf schräge Typen – ja nach der Meinung vieler Zeitgenossen war er sogar selbst ein ausgesprochen ‚schräger‘ Typ: Die einen nannten ihn Gottes Sohn, andere bezeichneten ihn als (Zitat) ‚Fresser und Weinsäufer‘, weil er sogar mit denen feierte, mit denen sonst niemand zu tun haben wollte.

Na, dann müsste er ja nachher in Dalldorf mitten unter uns sein, oder?“

Kurz: ein Gottesdienst für „Heavens Angels“ – alle Jahre wieder!